Shatty

142 Shatty

„Ich bin linksextrem:
-Ich setze mich für die Beteiligung der Bürger bei politischen Entscheidungen ein
-Ich bin für ein Verbot von Rüstungexporten
-Ich halte unsere Politiker für Lügner, da sie Armutsberichte verfälschen
-Ich bin gegen Atomenergie
-Ich bin für einen Rüstungabbau
-Ich halte ein kapitalistisch orirentirtes System für menschfeindlich
-Ich bin gegen die Privatisierung von lebenswichtigen Gütern wie Wasser
-Ich bin gegen einen Überwachungstaat unter dem Deckmantel der Sicherheit
-Ich bin gegen geplante Obsoleszenz
-Ich bin gegen Korruption in Politik und Wirtschaft
-Ich halte zu starken Einfluss von Konzernen mittels Lobbyisten für gefährlich und entwicklunghemmend
-Ich bin gegen Fachismus und Sexismus
-Ich setzte mich mit legalen Mitteln gegen die oberen Punkte zur Wehr (das sind längst nicht alle Punkte die hier falsch laufen).

Wenn es nach den Definitionen einiger konservativer PolitikwissenschaftlerInnen oder dem politischen Inlandsgeheimdienst, dem Verfassungschutz, geht, bin ich mit obigen Statements „linksextrem“. Ich werde somit auf die selbe Stufe wie Neonazis gestellt und oft für mein Engagement kriminalisiert. Ich halte den Begriff des Linksextremismus für vereinfachend und für falsch. Politisches Engagement ist extrem wichtig und demokratisch und nicht extremistisch. Wenn ich für mein oben beschriebenes Engagement als linksextrem bezeichnet werde, dann bin ich wohl linksextrem. Ich habe keinen Grund, mich davon zu distanzieren. Denn ich setze mich für eine andere, bessere Welt ein.“

Advertisements